Home

Sie befinden sich im Forum für gesunde Hautpflege.

Ich freue mich Sie auf meinen Seiten für biologische und vegane Kosmetik begrüßen zu dürfen.

Seit 1997 bin ich Pionierin für gesunde Hautpflegekosmetik.

Als ausgebildete Kosmetikerin und pflichtbewusster Mensch war es mir ein Bedürfnis nach gesunden Pflegeprodukte für meine Kunden zu suchen.

Ich wusste damals noch nicht, dass in der Kosmetik meistens Mineralöle, Parabene = chemische Konservierungsstoffe, schädliche Emulgatoren bis hin zu krebserregenden Stoffen beinhaltet waren. Schlicht gesagt, ich kannte mich zu wenig aus. Mitunter, weil damals die Produkte noch nicht nach der INCI Deklaration gekennzeichnet waren.

Auf einer Messe wurde fand ich dann Kosmetikprodukte, die keine schädlichen Inhaltsstoffe wie Mineralöle, chemische Konservierungsstoffe u.v.a.m. mehr enthielten.

Ich behandelte meine Kunden mit neuen, gesunden Produkten und verkaufte sie mit gutem Gewissen. Mit Freude erlebte ich, wie sich die Hautbilder zusehends und in kürzester Zeit verbesserten.

Der Verkauf regelte sich damit von selbst.


Nach und nach stellte es sich heraus, dass vor allem privilegierte Firmen sich “einen Dreck” darum scherten, was mitunter ihre Produkte für Hautschäden anrichteten. In Fachzeitschriften oder Sondersendungen im TV wurde berichtet, mit welchen Machenschaften sie ihre Produkte weiterhin verkauften ohne etwas zu verändern – selbst bis zum heutigen Tage.

Mit Werbeversprechen, diese Creme hilft die Faltentiefe zu verringern oder diese Aknecreme soll gegen Pickel wirken, wurden viele Menschen getäuscht, selbst bis zum heutigen Tag.

Beispiel:
In vielen Anti-Aging-Cremes befinden sich (noch heute) “Methylparabene”. Ein japanischer Forscher fand heraus, dass Methylparabene den Alterungsprozess beschleunigen. Also ein Widerspruch in sich.

Oder in Cremes, die gegen Akne wirken sollen, befinden sich “Mineralöle”. Man weiß, dass Mineralöle einen okklusiven Effekt auf der Haut erzielen und dadurch die Talgbildung angeregt wird, diese wiederum die Mitesser- und Pustel Bildung fördert.

Seit 1997 ist es gesetzliche Pflicht die Produkte mit der INCI-Deklaration zu kennzeichnen. Es gibt einige Firmen, die ihre Kosmetik umgestellt haben. Aber noch immer gibt es “SIE”, die weiterhin ihre Verbraucher täuschen.

Informieren Sie sich gerne ausführlich und nehmen viele Tipp´s und Anregungen mit – gerne berate ich Sie auch telefonisch 07125 309234.

Ihre Sabine Kächele